Vitamin D3 + K2: eine himmlische Kombination

Es gibt wirklich wenige Vitamine, die so einen perfekte Kombination darstellen, wie die beiden Vitamine D3 und K2. Deshalb haben wir diese beiden in einem handlichen Spray kombiniert.

Inzwischen kennt jeder D3. Als echter Star der Vitaminwelt hat D3 sogar seinen eigenen Spitznamen: Das Sonnen Vitamin. Aber was ist mit K2? Für die meisten ist K2 doch eher ein Rätsel, das wir jetzt auflösen werden!

Was ist K2?

K2 ist ein sehr wichtiges Vitamin. Seine Hauptfunktion besteht darin, eine gesunde Blutgerinnung sicher zu stellen, also z. B bei kleine Verletzungen die Blutung durch Bildung eines Grinds zu stoppen. Ohne Vitamin K2 würden wir somit verbluten, wenn wir uns nur an einem kleinen Stück Papier schneiden.

Doch nicht nur alleine ist K2 ein einflussreiches Vitamin. In Kombination mit D3 kann es sowohl seine eigene Wirkung als auch die Wirkung von D3 verstärken.

K2 ist wichtig für unsere Knochen, Zähne, Herz, Nieren und unsere Leber. Außerdem hilft es, Insulin zu produzieren und somit den Blutzuckerhaushalt zu regulieren.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung benötigt ein erwachsener Mensch zwischen 60-80 µg Vitamin K pro Tag.

Über die Nahrung nehmen wir Vitamin K vor allem in der Form Phyllochinon auf, welches vor allem in grünem Blattgemüse vorkommt. Vor allem Grünkohl, Spinat, Blattsalat aber auch Kohl, Petersilie und Avocado enthalten Vitamin K. Außerdem produzieren unsere Darmbakterien Vitamin K in der Form Menachinon. In wie fern diese Form zu unsere Vitamin K Versorgung beiträgt ist noch nicht nachgewiesen. Ein bekanntes Gericht aus Japan, welches einen hohen Gehalt an Vitamin K enthält, ist Natto. Ein klebriges, stinkendes Gericht aus fermentierten Sojabohnen, welches die Japaner zum Frühstück essen.

Mineralstoffe kombinieren

Unser Körper braucht eine Kombination aus den Vitaminen A, C, E, D, K und den B-Vitaminen sowie den Mineralstoffen wie z. B. Kalzium, Eisen und Zink, um alle wichtigen Funktionen erfüllen zu können. Alle diese Vitaminen und Mineralien sind in vielen Multipräparaten enthalten. Es macht nicht immer Sinn, alle Vitamine und Mineralstoffe miteinander zu kombinieren, denn es gibt Stoffe dich sich gegenseitig bei der Aufnahme hemmen. Deshalb tun wir es nur, wenn wir wissen, dass es für die Gesundheit wirklich sinnvoll ist.

Kalzium – und was es mit Vitamin D3 und K2 zu tun hat

In alltäglichen Leben haben Menschen oft mehr mit Kalzium zu tun, als mit Vitamin K. Jeder, der sich jemals einen Knochen gebrochen hatte, einen Zahn gezogen bekommen hat oder einen Verwandten mit Osteoporose hat, weiß, wie wichtig Kalzium ist.

Wenn man nicht genügend Kalzium mit der Nahrung aufnimmt, besteht die Gefahr von Knochenbrüchen und ausfallenden Zähnen. Ein lebenslang zu niedriger Kalziumspiegel kann im höheren Alter zu einer Osteoporose führen. Darauf hat offen gesagt keiner wirklich Lust – jedoch ist es heutzutage kein Problem seinem Körper genug Kalzium zuzuführen.

Es ist kaum möglich über Kalzium zu sprechen, ohne Vitamin D zu erwähnen. Im Sommer werden die Sonnenstrahlen durch unsere Haut absorbiert und in wertvolles Vitamin D umgewandelt. Unser Körper braucht Vitamin D, denn ohne Vitamin D kann Kalzium nicht in unseren Körper aufgenommen werden.

Der Kalziumspiegel unseres Körpers sollte immer im Gleichgewicht sein. Vitamin D3 und K2 helfen dabei, dieses Gleichgewicht zu reguliert und aufrecht zu erhalten.

Die Konsequenz daraus ist: man kann die kalziumreichste Ernährung der Welt haben, aber ohne Vitamin D wäre sie völlig sinnlos. Doch wie war das nochmal? Richtig, um die bestmögliche Wirkung zu entfalten benötigt Vitamin D das Vitamin K. Da schließt sich der Kreis, denn Vitamin K hat auch einen entscheidenden Einfluss auf Kalzium.

Vitamin K aktiviert die Proteine, die die Ausschüttung von Kalzium in unserem Körper steuern. Es ist verantwortlich für den Transport von Kalzium zu unseren Knochen und Zähnen. Dort hilft es, sie zu stärken und gesund zu halten. Vor allem aber sorgt es dafür, dass Kalzium nicht an die falschen Stellen gelangt. Vitamin K verhindert, dass das Kalzium in der Nieren oder im Herzen bleibt, wo es ernsthafte Probleme verursachen könnte.

Was sollte ich nun tun?

Wir haben also bereits festgestellt, dass es sehr wichtig ist, K2 aufzunehmen. Und D3? Nun, in unseren Breitengraden ist es ab September bis Ende März kaum möglich eine ausreichende Vitamin D3 Versorgung über die Sonne zu gewährleisten. Aus diesem Grund haben wir uns die Zeit genommen, das richtige Gleichgewicht zu finden: Die perfekte Menge an D3 und K2, damit du auch in diesem Winter stark bleiben kannst.